Projekt zur Weiterentwicklung der schulischen Eingliederungshilfen in Hamm

Im Frühjahr 2016 wurde eine übergreifende Kosten- und Fallzahlenanalyse sowie eine qualitative Feldanalyse durchgeführt, die zu einer Entscheidung durch die Verwaltungsleitung führte, eine systematische, ämterübergreifende Projektstrategie zu entwickeln. Die fachlichen Ansätze der Vorläuferprojekte wurden aufgegriffen und zu einer ersten Projektkonzeption ausgearbeitet. Mit Beschlussvorlage 741/16 wurde in einer gemeinsamen Sitzung des Schulausschusses, des Kinder- und Jugendhilfeausschusses und des Sozialausschusses am 2.6.2017 nachfolgender Projektauftrag definiert.


Der Projektauftrag


Das Projekt soll eine Qualitätsverbesserung im Zusammenspiel zwischen Kommune und den Schulen zum Wohle der betroffenen Kinder und Jugendlichen erreichen,  indem

  • systemisch gedacht und gehandelt wird und die Schule als Ort des gemeinsamen Ler-nens nachhaltig gestärkt wird,
  • die fachliche Qualität der Leistungen der Eingliederungshilfe und des eingesetzten Personals erhöht werden und
  • Synergien, die sich auch jetzt schon aus Einzelbetreuungen anbieten, systematisch genutzt werden.

Die Stadt Hamm will mit dem Projekt die Voraussetzungen schaffen, damit Schulen qualifizierte personelle Ressourcen erhalten, um die individuelle Förderung im o.a. Sinn systemisch umzusetzen.

Adressaten des Projektes sind Kinder und Jugendliche und ihre Eltern, deren Teilhabe in der Schule gefährdet oder eingeschränkt ist und für die bisher einzelfallbezogene Eingliederungshilfen als notwendig erachtet werden.

  1. Im Rahmen des Projektes werden die Voraussetzungen, Bedingungen und Verfahrensweisen konkretisiert, innerhalb derer Schulen unter Berücksichtigung der bisherigen Unterstützungsstrukturen qualifizierte personelle Ressourcen erhalten können, um die betroffenen Kinder und ihre Eltern in einem systemischen Verständnis zu unterstützen.
  2. Ziel ist es weiterhin, Wege zu finden, wie die Kostenentwicklung gesteuert werden kann.
  3. Im Rahmen des Projektes wird evaluiert, inwieweit diese Ziele erreicht werden.
  4. Über den Projektfortschritt wird den politischen Gremien Bericht erstattet. Als Ergebnis des Projektes sollten nachhaltige Strukturen der Zusammenarbeit zwischen Kommune und Schulen geschaffen werden.

Projektbausteine


Mittlerweile haben sich folgende Handlungsebenen bei der Umsetzung der Ziele entwickelt. Der aktuelle Sachstand kann in dem Sachberichten nachgelesen werden.

 

 

Weiterentwicklung der schulischen Eingliederungshilfen in Hamm
Beschlussvorlage des Rates vom 2.6.2016
Beschlussvorlage 0741 aus 16.pdf
PDF-Dokument [145.0 KB]
Erster Sachstandsbericht Sommer 2017
Sachbericht 1 PG.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]


Ansprechpartner:

 

Michaela Tzianis
Friedrich-Wilhelm-Stift gGmbH Projektkoordination
Freiligrathstraße 3
59075 Hamm
Tel.: 02381 8764401
Mail:

 

Matthias Bartscher
Projektmanagement Stadt Hamm
Jugendamt
Caldenhofer Weg 159
59063 Hamm
02381-176180
Mail

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Friedrich-Wilhelm-Stift gGmbH Die Homepage wird im Rahmen der Projektförderung durch die Stiftung Wohlfahrtspflege gefördert. Willkommensphoto: Stephanie Hofschläger; Bilderleiste: StephanieHofschlaeger (4), GTÜ, Peter Freitag, Rainer Sturm, Rita Köhler, Alexandra H. (alle www.pixelio.de)